LOEP® wurde in die neuen Europäischen Leitlinien 2019 für die Diagnose und Behandlung von Osteoporose bei postmenopausalen Frauen von IOF und ESCEO aufgenommen.

Osteoporosis International hat kürzlich die Diagnose- und Management-Guidance von ESCEO und IOF für postmenopausale Frauen mit Osteoporose veröffentlicht. Die Veröffentlichung ist das erste Mal, dass das Local Osteo-Enhancement Procedure in diesem globalen Leitfaden für die Behandlung anerkannt wurde.

"Local Osteo-Enhancement Procedure (LOEP) ist eine lokale Behandlung, die eine minimal-invasive Injektion in den Schenkelhals eines resorbierbaren synthetischen Knochenersatzmaterials erfordert, das ein proprietäres triphasisches Calciumsulfat/Calciumphosphat-Implantat enthält. . . . Die Oberschenkelstärke bei seitlichem Sturz war 36% höher als bei behandelten Kontrollfemuren 5-7 Jahre nach dem Eingriff. Während der Studie wurden keine Sicherheitsprobleme gemeldet (Seite 24)."

Dr. James Howe, Chief Medical Officer und Unternehmensgründer von AgNovos Healthcare, kommentierte: "Ich freue mich sehr, dass die Ausschüsse das Versprechen von LOEP anerkannt haben, den lokalen osteoporotischen Knochenschwund bei Patienten mit erhöhtem Frakturrisiko anzugehen, wie eine Fülle von präklinischen und klinischen Daten zeigt. Wir freuen uns weiterhin darauf, unermüdlich daran zu arbeiten, diese Behandlungsmethode so schnell wie möglich möglichst vielen Ärzten und Patienten zur Verfügung zu stellen."
Weitere Informationen zum Leitfaden oder LOEP finden Sie unter dem Link https://doi.org/10.1007/s00198-018-4704-5 und kontaktieren Sie unser medizinisches Team[Hier].


Archiv

Kategorie